RoHS II

Produkte, geeignet zur Verwendung in Geräten gemäß Artikel 2, 2002/95/EU und 2011/65/EU

Die neue RoHS II Richtlinie (Richtlinie 2011/65/EU) wurde am 3. Januar 2013 wirksam und ersetzt damit RoHS I (Richtlinie 2002/95/EG). Die RoHS Neufassung wurde am 1. Juli 2011 mit der offiziellen Bezeichnung „(RICHTLINIE 2011/65/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 8. Juni 2011, Amtsblatt Nr. L 174/88“ veröffentlicht.

RoHS II beinhaltet mehrere Änderungen für Hersteller elektrischer und elektronischer Geräte (EEE). Die wichtigsten Unterschiede zu RoHS I sind:

1. Geltungsbereich

  • RoHS II umfasst eine schrittweise Erweiterung der Anforderungen auf alle elektrische und elektronische Geräte (EEE), Kabel und Ersatzteile hinsichtlich vollständiger Konformität zum 22. Juli 2019 fest;
  • RoHS II klärt wichtige Begriffe (Artikel 3) wie das “homogene Material”;

2. Verbot neuer Substanzen

  • Die Kommission führt ein Review der Liste beschränkter Substanzen bis Juli 2014 durch und wiederholt dies in periodischen Abständen

3. Ausnahmen

  • RoHS II enthält eindeutigere und transparentere Regeln zur Gewährung, Erneuerung und Streichung von Ausnahmen;

4. Kohärenz mit anderen EU-Gesetzgebungen

  • RoHS II ist Teil des New Legislative Framework und betrifft damit die CE Kennzeichnung und Konformitätserklärung (inklusive der harmonisierten Norm EN 50581).

Bisher gibt es keine neuen Stoffrestriktionen im Vergleich zur 2002/95/EG, ebenso wurden die Ausnahmen beibehalten.

Betroffene Kategorien der Elektro- und Elektronikgeräten („EEE“):

  1. Haushaltsgroßgerät
  2. Haushaltskleingeräte
  3. IT- und Telekommunikationsgeräte
  4. Geräte der Unterhaltungselektronik
  5. Beleuchtungskörper
  6. Elektrische und elektronische Werkzeuge (mit Ausnahme ortsfester industrieller Großwerkzeuge)
  7. Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte
  8. Medizinische Geräte (sukzessive gültig ab 22. Juli 2014)
  9. Überwachungs- und Kontrollinstrumente einschließlich Überwachungs- und Kontrollinstrumenten in der Industrie (gültig ab 22. Juli 2017)
  10. Automatische Ausgabegeräte
  11. Sonstige Elektro- und Elektronikgeräte, die keiner der bereits genannten Kategorien zuzuordnen sind (gültig ab 22. Juli 2019)

Genauso wie in RoHS I, sind Bauelemente nicht gesetzlich von RoHS II betroffen. EPCOS Produkte, wie sie die in der "EPCOS Liste für RoHS geeignete Produkte" aufgeführt werden, sind zur Verwendung in Geräten gemäß den oben genannten Kategorien geeignet.

Neben Europa haben oder bereiten auch andere Länder ähnliche Regelungen vor. Als Beispiel ist China zu nennen, wo zum 1. März 2007 die »Administration on the Control of Pollution Caused by Electronic Information Products« (ACPEIP) in Kraft getreten sind.

RoHS-Informationen zu TDK Produkten erhalten Sie bei den entsprechenden Produktinformationen im TDK Product Center bzw. über unser Kontaktformular.