Mai 2012

Bauelemente für schadstoffarme Motoren

100 millionster EPCOS Piezo-Aktuator ausgeliefert

EPCOS in Deutschlandsberg hat im Mai den 100 millionsten Piezo-Aktuator ausgeliefert. Diese Bauelemente sind das Herzstück von Piezo-Einspritzsystemen, die in Diesel- und Benzinmotoren von Kraftfahrzeugen wesentlich dazu beitragen, den Spritverbrauch zu senken und die Umwelt zu entlasten. Die Piezo-Aktuatoren werden in Deutschlandsberg/Österreich und Kutina/Kroatien gefertigt.


Die ersten Prototypen der Piezo-Bauelemente wurden bereits 1995 vorgestellt. Im Jahr 2000 startete die Serienproduktion am Standort Deutschlandsberg. EPCOS hat damit Pionierarbeit auf dem Gebiet der Piezo-Aktuatoren geleistet und ist heute Weltmarktführer. Rund um den Globus sind derzeit in rund 20 Millionen Fahrzeugen Piezo-Aktuatoren von EPCOS verbaut.


Um die Position als Schlüssellieferant der anspruchsvollen Automobilindustrie auch künftig zu behaupten, investiert EPCOS kontinuierlich in Forschung und Entwicklung. Allein am Standort Deutschlandsberg arbeiten rund 200 Ingenieure unter anderem an der Weiterentwicklung der hoch effizienten Piezo-Aktuatoren. Ein wesentlicher Kostenvorteil ließ sich bereits durch den Verzicht auf Edelmetalle erzielen: So wurden Aktuatoren entwickelt, deren Elektroden aus Kupfer und nicht mehr aus dem sehr teuren Palladium bestehen. Darüber hinaus konnte die Lebensdauer der neuen Aktuatoren deutlich gesteigert werden. Damit entsprechen sie auch den Anforderungen an die Lebensdauer von Bauelementen für Nutzfahrzeuge. Erst durch die verlängerte Lebensdauer ist es möglich, die für eine Motorlaufleistung von bis zu zwei Millionen Kilometern erforderliche hohe Zuverlässigkeit zu erzielen.

Produktion von Piezo-Aktuatoren am

Standort Deutschlandsberg

DOWNLOAD

Teilen