Juli 2008

EPCOS in Indien

Hervorragend in Qualität und Kosten

Mahatma Gandhi schrieb: „Es ist des Menschen Pflicht, unablässig danach zu streben, der Beste zu sein. Dies an sich ist Lohn genug.“ Entsprechend diesem Grundsatz, strebt EPCOS auch in Indien Spitzenleistungen an. Die Volkswirtschaft des Subkontinents verzeichnet die weltweit zweithöchste Wachstumsrate. Gerade der Elektronikmarkt gehört zu den dynamischsten weltweit. Die Investitionen von EPCOS haben sich gelohnt: In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen den Umsatz in Indien um mehr als 60 Prozent gesteigert – dies übertrifft das Wirtschaftswachstum des Landes.

Indien arbeitet derzeit an dem ehrgeizigen Ziel, die Infrastruktur für Energieversorgung und Verkehr auszubauen. Die Investitionen in Wirtschafts- wie Konsumgüter steigen stetig an. „EPCOS verfügt über die richtigen Produkte und das Fachwissen, um all diese Märkte beliefern zu können“, so T.K. Misra, Präsident von EPCOS in Indien.

Das Unternehmen hat derzeit zwei Fertigungsstandorte in Indien. Das Werk in Nashik, etwa 180 Kilometer nordöstlich von Mumbai, stellt Folien-Kondensatoren her. Am zweiten Standort, in Kalyani bei Kalkutta, produziert EPCOS Ferritpulver und -kerne. Beide Werke verfügen über eine erstklassige Ausstattung.

Um den Markt noch besser bedienen zu können, baut EPCOS seine Kapazitäten weiter aus: In Bawal, etwa 100 Kilometer südwestlich von Neu-Delhi, entsteht derzeit ein neuer Produktionsstandort für Folien-Kondensatoren. „Mit dem neuen Werk steigern wir unsere Fertigungskapazitäten deutlich und rücken näher an weitere wichtige Kunden heran“, sagt H.S. Banerjee, Geschäftsführer und CEO von EPCOS in Indien.

 NEUES WERK IN BAWAL

H.S. Banerjee, Geschäftsführer und CEO von EPCOS India, bei der Grundsteinlegung für das neue Werk in Bawal

Grundsteinlegung in Indien

Der Bau eines neuen Werks in Bawal, Haryana/Indien hat begonnen. Der neue EPCOS-Standort wird zunächst AC-Folien-Kondensatoren und harzgefüllte BLK-Kondensatoren fertigen.

Marktführer bei BLK

Die Steigerung der Energieeffizienz gewinnt auch in Indien zunehmend an Bedeutung. EPCOS bietet dafür ein breites Spektrum an Produkten zur Messung und Verbesserung der Netzspannungsqualität. Dazu gehören Kondensatoren für die Blindleistungskompensation (BLK), Blindleistungsregler, Oberwellen-Filter, Thyristor-Module, Leistungsanalysatoren und Schütze. Sie helfen Energieversorgungsunternehmen und Verbrauchern, die Netzspannungsqualität zu verbessern, den Stromverbrauch zu reduzieren und damit die Energiekosten zu senken.

Aufgrund der hohen Investitionen in den Ausbau des Versorgungsnetzes ist Indien für EPCOS der größte Einzelmarkt für Produkte zur Blindleistungskompensation. Die Fähigkeit, hochwertige Blindstromkondensatoren zu entwickeln und diese auch kostengünstig in großen Stückzahlen herzustellen, hat dem Unternehmen die klare Marktführerschaft auf diesem Gebiet eingebracht.

Die Lösungen von EPCOS tragen dazu bei, die Netzspannung in allen Industriebereichen und bei den Versorgungsunternehmen deutlich zu stabilisieren. Um den Leistungsfaktor und die Netzspannungsqualität zu verbessern, werden besonders in ländlichen Gebieten PoleCap-Kondensatoren direkt an Masten von Überlandleitungen montiert.

Mehr als 60 Prozent aller BLK-Produkte von EPCOS India werden auf dem Binnenmarkt verkauft, wobei der Marktanteil der Blindstromkondensatoren für den Niederspannungsbereich 50 Prozent beträgt.

 EPCOS IN INDIEN

Landesweit sind nahezu 2000 Beschäftigte für EPCOS India tätig. Zum Vertriebsnetz gehören neben den Vertriebsbüros und -vertretungen auch etwa 200 Distributoren. Damit ist EPCOS in allen wichtigen Regionen des Landes nahe am Kunden.

Marktführer

  • Blindstromkondensatoren für Infrastruktur und Industrie
  • Wechselspannungs-Folien-Kondensatoren für Haushaltsgeräte
  • Weichferritkerne und -materialien
  • OFW-Multimedia-Filter (Oberflächenwellen-Multimedia-Filter)
  • PTC-Thermistoren für Motorenanlauf- und Heizungsanwendungen
  • X2-Folien-Kondensatoren zum Schutz gegen elektromagnetische Störungen
  • Scheibenvaristoren als ESD-Schutz

Regionale Schlüsselkunden

Konsum-Elektronik

  • Anchor
  • Flextronics
  • Godrej
  • LG
  • Mirc Electronics
  • Osram
  • Philips
  • Videocon
  • Whirlpool

Industrie-Elektronik

  • APC
  • Bharat Heavy
  • Electricals (BHEL)
  • Bombardier
  • DB Power
  • Emerson
  • Nelco
  • Semikron
  • Siemens

Energie

  • Enercon India
  • Vestas

Automobil-Elektronik

  • Continental
  • Delphi

F&E nahe am Kunden

Dieser Erfolg ist laut Amiya Banerji, Leiter Folien-Kondensatoren in Indien, der Tatsache zuzuschreiben, „dass sich unsere F&E nah an unseren Kunden befindet.“ Die gesamte F&E für BLK-Produkte findet in Nashik statt. Einer der Schwerpunkte von EPCOS ist die Konzeption verschiedener Folienprofile für den Einsatz in Blindstrom- und Leistungskondensatoren.

Auch die gesamte F&E für AC-Kondensatoren befindet sich in Nashik. Diese Bauelemente werden üblicherweise in Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken sowie in Klimaanlagen, Wasserkühlern und Pumpen verbaut. Derzeit fertigt das Werk etwa 2,5 Millionen Kondensatoren pro Monat.

Das erste Werk, das EPCOS 1995 auf dem Subkontinent gebaut hat, befindet sich in Kalyani. Die Anlage ist der weltweit größte Standort des Unternehmens für die Fertigung von Weichferritmaterialien und daraus entstehenden Produkten. Das Werk stellt jährlich mehr als 4500 Tonnen Ferritpulver und -kerne her. Zum Portfolio gehören neben einem breiten Spektrum an Ferritmaterialien auch E, EP, RM und Ringkerne.

Der Leiter Ferrite in Indien, B.B. Das, ist besonders stolz auf das F&E-Team, das unter anderem verbesserte verlustarme Leistungsferritmaterialien wie N95, T36 oder N51 entwickelt. „Diese Materialien helfen unseren Kunden, effizientere Stromversorgungen zu konzipieren“, so B.B. Das. Aufgrund der Kompetenzen auf dem Gebiet der Weichferrite ist EPCOS in Indien jetzt Marktführer und hält einen Marktanteil von nahezu 45 Prozent.

 STATEMENT

„Wir platzieren unsere hoch qualifizierten Vertriebsingenieure in den wichtigen Städten nahe an Kunden, Beratern und Entscheidern.“

K.N. Krishnamurthy, President Sales and Marketing, EPCOS India

Lokale Wettbewerbsvorteile

Mit dem ständigen Wachstum des indischen Markts gewinnt auch das lokale Geschäft zunehmend an Bedeutung. Derzeit werden rund 40 Prozent des Gesamtproduktionsvolumens an Kunden aus der Region verkauft.

Die Konkurrenz durch lokale und asiatische Hersteller ist groß. Deshalb wird Local Sourcing immer wichtiger bei der Entwicklung von Produkten, die sowohl auf den lokalen als auch den globalen Märkten wettbewerbsfähig sind. „Mit Local Sourcing können wir die gewünschte Kostenstruktur in viel größerem Maße als über niedrige Arbeitskosten erreichen“, so H.S. Banerjee. Auch wenn sich diese Strategie nicht bei allen Produktgruppen anwenden lässt, denn Rohstoffe für Ferrite sind in Indien gar nicht verfügbar, kommen derzeit mehr als 90 Prozent der Basismaterialien für Folien-Kondensatoren aus Indien. Die Hälfte davon stammt aus der Nähe des Standorts Nashik.

Grössere Vertriebspräsenz

Um der steigenden Nachfrage für elektronische Bauelemente gerecht zu werden, hat EPCOS in der Firmenzentrale in Bangalore ein schlagkräftiges Vertriebsteam, das für alle innerhalb und außerhalb Indiens hergestellten EPCOS-Produkte zuständig ist.

EPCOS India verfügt über ein landesweites Netzwerk aus hoch qualifizierten Außendienst-Vertriebsingenieuren. „Sie sind in allen wichtigen Städten in der Nähe unserer Kunden, Berater und Entscheidungsträger vertreten“, erklärt der Leiter Vertrieb und Marketing, K.N. Krishnamurthy.

„Eine unserer großen Stärken ist unser Applikations-Know-how“, fügt Krishnamurthy hinzu. Dieses Wissen entsteht aus der engen Verzahnung von Vertrieb und Entwicklung. Das ermöglicht eine schnelle Bemusterung bei neuen Projekten und Applikationen. „So sind wir in der Lage, unsere Produkte bereits in frühen Projektstadien an spezielle Anforderungen anzupassen“, so Krishnamurthy. „Unser erklärtes Ziel ist es, von der Anfrage bis zur Serienlieferung den besten Kundenservice der ganzen Branche zu bieten.“

Für die kommenden Jahre strebt EPCOS ein noch stärkeres Wachstum an und baut deshalb kontinuierlich seine Aktivitäten aus. Dazu gehört auch eine verstärkte Präsenz auf Messen in Indien, zum Beispiel der ELECRAMA, der ELCOMP sowie weiteren regionalen Messen.

Im September 2008 ist EPCOS in Indien erstmals auf der electronicIndia in Bangalore vertreten. Dort präsentiert das Unternehmen nicht nur sein breites Portfolio an Bauelementen, Modulen und Systemen, sondern beteiligt sich auch mit einer Vortragsreihe am Symposium "Trends und künftige Anforderungen in der Kfz-Elektronik". Darüber hinaus sind zusätzliche Kundenveranstaltungen vorgesehen. „Wir halten derzeit jährlich rund 60 Seminare zum Thema Lösungen zur Steigerung der Energiequalität für Berater und Vertriebspartner“, so Krishnamurthy.

 AWARDS

Der Verband der indischen Elektronik-Industrie (ELCINA) hat EPCOS in der Vergangenheit regelmäßig mit dem jährlichen Preis „Excellence in Electronics“ ausgezeichnet. Das Unternehmen wurde seit 1997 sechs Mal geehrt, zuletzt 2007, als es den ersten Preis für seine Exporterfolge in der Kategorie Großunternehmen gewann.
Darüber hinaus hat EPCOS weitere Auszeichnungen für herausragende Leistungen in unterschiedlichen Kategorien verschiedener Handelsverbände erhalten.

Investition in die Zukunft

Der Bedarf an Elektronikgeräten wird sich bis zum Jahr 2015 verzehnfachen, prognostizieren Marktforscher heute. Und für die regionale Fertigung wird im gleichen Zeitraum ein ähnliches Wachstum erwartet. Daraus ergeben sich enorme Potenziale für EPCOS-Produkte, etwa für Bauelemente von LCD-Displays, Unterhaltungselektronik oder Mobilkommunikation.

Um die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können, investiert EPCOS kontinuierlich in seine Mitarbeiter. „Sie lassen unsere Vorstellungen Wirklichkeit werden und brennen darauf, die neuen Möglichkeiten auszuschöpfen“, so der CEO H.S. Banerjee. „Deshalb sind wir stets bemüht, ihre Fähigkeiten und Qualifikationen zu verbessern und sie vor neue Herausforderungen zu stellen. Schließlich ist das Streben nach Perfektion kein Selbstzweck.“

 MEILENSTEINE
1989Der EPCOS-Vorgänger Siemens Matsushita Components beginnt mit dem Verkauf passiver Bauelemente über Siemens India
1995Erwerb eines Minderheitsanteils an International Ferrites Limited (IFL) in Kalkutta; 1998 Erweiterung zum Mehrheitsanteil
1996Bildung eines Joint Ventures mit Asian Electronics unter der Bezeichnung Electronic HiTech Components (EHC) mit dem Ziel der Herstellung von DC-Kondensatoren
1998Der Geschäftsbereich Leistungskondensatoren von Asian Electronics wird übernommen - damit wird EHC führender Anbieter von Leistungskondensatoren in Indien
2000EHC wird eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von EPCOS
2002IFL wird eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von EPCOS
2006EHC und IFL schließen sich zur EPCOS India Private Limited zusammen
2007In Nashik wird die zentrale F+E für DC- und Blindstromkondensatoren aufgebaut

DOWNLOAD

Teilen

Mehr zum Thema