April 2013

Blindleistungskompensation

Zwei neue Regler mit erweiterten Funktionen

Die TDK Corporation präsentiert zwei neue EPCOS Blindleistungsregler der BR7000-Serie. Der Regler BR7000-T besitzt 15 Transistorausgänge statt 15 Relaisausgänge. Er eignet sich damit für Applikationen, die schnelle Schaltvorgänge erfordern und ermöglicht das verzögerungsfreie Schalten von Thyristormodulen – etwa aus der EPCOS TSM-Reihe. Die zweite Neuheit ist der EPCOS Blindleistungsregler BR7000-I mit Interface RS485. Diese Schnittstelle kann zur Einbindung in Netzwerke, zur Reglerkopplung sowie zur Visualisierung über PC genutzt werden.

Der BR7000-T gestattet diverse Regelmodi, wie 15 Stufen mit dreiphasigen Kondensatoren oder die Schaltung von 15 einphasigen Stufen im L-N- oder L-L-Betrieb. Auch ein Mischbetrieb ist möglich. Die Zeiten für das Zu- und Abschalten von Kondensatorstufen können zwischen 50 ms und 1000 ms gewählt werden. Der BR7000-T ist mit einem beleuchteten Grafikdisplay ausgestattet; der BR7000-T/HD bietet ein OLED-Display zur besseren Ablesemöglichkeit bei schlechten Lichtverhältnissen.

Der BR7000-I/S485 wird mit der Windows-Software BR7000-Soft geliefert und ermöglicht damit die Auswertung und Weiterverarbeitung der gemessenen Netzdaten über einen PC. Der zusätzliche externe Eingang des BR7000-I/S485 kann individuell programmiert werden, zum Beispiel für einen zweiten Parametersatz. Außerdem verfügt dieser Regler über ein frei programmierbares Melde-Relais, etwa zur Lüfteransteuerung oder für Status-Meldungen. Über eine Geräte-interne Uhr werden alle gespeicherten Werte und Meldungen mit einem Zeitstempel versehen, wodurch sie sich wesentlich besser interpretieren lassen.

Die Betriebsspannung der neuen Regler reicht von 110 V AC bis 230 V AC bei einem äußerst niedrigen Verbrauch von weniger als 3 VA bei Aktivierung aller Ausgänge.

Glossar

  • Blindleistung: Sie entsteht immer dann, wenn der Phasenwinkel zwischen Strom und Spannung verschoben ist. Blindleistung wird durch induktive Lasten wie Elektromotoren und Transformatoren verursacht und hat keinen Nutzen, muss aber von Kraftwerken bereitgestellt werden.
  • Blindleistungsregler: Er misst die Blindleistung und schaltet über Thyristormodule entsprechend Kondensatoren auf das Netz, bis eine Kompensation der Blindleistung erfolgt ist.

Hauptanwendungsgebiete

  • Blindleistungskompensation in ein- und dreiphasigen Industrienetzen

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Verzögerungsfreies Schalten
  • Einbindung in PC-Netzwerke sowie Visualisierung, Speicherung und Verarbeitung von Netzparametern

DOWNLOAD

Teilen

Mehr zum Thema