China RoHS II

Chinesische Gesetzgebung zur Vermeidung von Umweltverschmutzung durch Elektrogeräte

Am 21. Januar 2016 wurde das Gesetz “Administration on the Control of Pollution Caused by Electronic Information Product” (ACPEIP oder “China RoHS I”) durch das Gesetz “Administrative Measures for the Restriction of the Use of Hazardous Substances in Electrical and Electronic Products” (auch: “China RoHS II”) ersetzt. Das Gesetz trat zum 1. Juli 2016 in Kraft.

Der Geltungsbereich des Gesetzes wurde von „Electronic Information Products“ (EIP) auf „electrical and electronic products“ (EEP) erweitert, welche nach China importiert oder dort hergestellt werden. Er berücksichtigt Geräte und Zubehörprodukte welche mittels Strom oder elektromagnetischen Feldern und Arbeitsspannungen kleiner 1500 V Gleichstrom oder 1000 V Wechselstrom betrieben werden, oder der Übertragung und Messung von Strömen und elektromagnetischen Feldern dienen, ausgenommen Geräte der Energieerzeugung, Übertragung und Verteilung.

Die Stoffliste wurde um den Punkt 7 „other hazardous substances prescribed by the state“ erweitert. Aus der Vorgängerversion („China RoHS I“) wurden die zu deklarierenden bzw. verbotenen Stoffe und ihre Grenzwerte folgendermaßen übernommen und stimmen mit den Grenzwerten der jeweiligen Substanz genannt in der EU Verordnung 2011/65/EU (RoHS II), Anhang II überein:

  • Cadmium (Cd) und seine Verbindungen: 0.01%
  • Quecksilber (Hg) und seine Verbindungen: 0.1%
  • Blei (Pb) und seine Verbindungen: 0.1%
  • Sechswertiges Chrom (Cr(VI)) und seine Verbindungen: 0.1%
  • Polybromierte Biphenyle (PBB): 0.1 %;
  • Polybromierte Diphenylether (PBDE): 0.1 %

China RoHS II fordert, dass alle elektrischen und elektronischen Produkte im Geltungsbereich der China RoHS II, mit einem der nachstehenden zwei Logos gekennzeichnet werden. Grundlage für die Kennzeichnung bildet der chinesische Standard SJ/T 11364-2014. Die Auswahl des Logos ist abhängig davon, ob gefährliche Substanzen über dem jeweiligen Grenzwert enthalten sind oder nicht.

Die Kennzeichnung muss nicht direkt auf dem Produkt angebracht werden, wenn:

  • die Oberfläche eines zu kennzeichnenden Produkts kleiner als 5x10³ mm² ist
  • das Produkt eine außergewöhnliche Form hat, oder
  • eine Markierung zu eventueller Funktionsbeeinträchtigung führen würde.
Kennzeichnung nach
SJ/T 11354-2014:
Logo 1 Logo 2

  • Logo 1: das Produkt enthält keine gefährliche Substanz und kann recycelt werden.
  • Logo 2: dieses Produkt enthält mindestens eine gefährliche Substanz, kann aber während der  „environmental protection use period“ („EPUP“ = Zahl in der Mitte) sicher verwendet werden. Nach Ablauf dieser Zeit sollte das Produkt einer fachgerechten Entsorgung / Recycling zugeführt werden.

Für Produkte welche verbotene / kennzeichnungspflichtige Substanzen enthalten, müssen Informationen zur Verfügung gestellt werden, die Sie unserer RoHS-Liste entnehmen können.

Basierend auf  Erfahrungen und Wissen über das für passive Bauelemente verwendete Material, und generellen physikalischen und chemischen Überlegungen, wird von EPCOS die EPUP auf 50 Jahre für das gesamte Produktportfolio festgelegt.