13. November 2012

Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren: Erweiterte Nennspannungen für Industrie-Anwendungen

Bild nicht verfügbar

Die TDK Corporation hat das Produktspektrum an EPCOS Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren um Typen mit höheren Nennspannungen erweitert. Bei den Schraubanschluss-Typen wurde mit den neuen Serien B43700* und B43720* die Nennspannung von bisher 550 V DC auf 600 V DC erhöht. Diese Kondensatoren decken ein Kapazitätsspektrum von 1200 µF bis 6800 µF ab und sind für Temperaturen von bis zu 85 °C ausgelegt. Die Abmessungen der Bauelemente betragen je nach Typ nur 64 mm x 106 mm bis 91 mm x 221 mm (D x H). Auch die neue Snap-in-Serie B43541* bietet nun eine Nennspannung von 600 V DC (bisher 550 V DC); die Kapazitätswerte bewegen sich zwischen 47 µF und 330 µF. Die Snap-in-Serie ist ebenfalls für Temperaturen von bis zu 85 °C ausgelegt.

Darüber hinaus sind EPCOS Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren verfügbar, die für Temperaturen von bis zu 105 °C ausgelegt sind und ebenfalls höhere Nennspannungen bieten: Für Schraubanschluss-Typen der Serien B43740* und B43760* beträgt diese jetzt 500 V DC (bisher 450 V DC). Bei den Snap-in-Typen der neuen Serie B43544* konnte die Spannung von bisher 500 V DC auf 550 V DC erhöht werden.

Diese deutlichen Spannungssteigerungen ermöglichen es Entwicklern von Industriestromversorgungen, Frequenzumrichtern für Antriebe, Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen und Umrichtern für Windkraftanlagen, in den Zwischenkreisen weniger Kondensatoren in Reihe zu schalten und so Kosten zu senken.

Hauptanwendungsgebiete

  • Einsatz als Zwischenkreiskondensatoren in Industrie-Stromversorgungen und Frequenzumrichtern für Antriebe, Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen und Umrichtern in Windkraftanlagen

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Erhöhung der Nennspannungen je nach Typ auf 600 V DC (bisher 550 V DC), 550 V DC (bisher 500 V DC) und 500 V DC (bisher 450 V DC)
  • Weniger in Serie geschaltete Kondensatoren für die Zwischenkreise erforderlich
  • Kostensenkung

Über die TDK Corporation


Die TDK Corporation ist ein führendes Elektronikunternehmen mit Sitz in Tokio, Japan. Es wurde 1935 gegründet, um Ferrite zu vermarkten, die für die Herstellung von elektronischen und magnetischen Produkten Schlüsselmaterialien sind. Das TDK Portfolio umfasst sowohl elektronische Bauelemente, Module und Systeme, die unter den Produktmarken TDK und EPCOS vertrieben werden, als auch Stromversorgungen und Produkte für magnetische Anwendungen sowie Komponenten zur Speicherung elektrischer Energie, digitale Speichermedien und sonstige Produkte. TDK konzentriert sich auf anspruchsvolle Märkte insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Konsum-, Automobil- und Industrie-Elektronik. Das Unternehmen verfügt über Entwicklungs- und Fertigungsstandorte sowie Vertriebsniederlassungen in Asien, Europa, Nord- und Südamerika. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte TDK einen Umsatz von 9,9 Milliarden USD und beschäftigte rund 79.000 Mitarbeiter weltweit.

Über die TDK-EPC Corporation

Die TDK-EPC Corporation, ein Unternehmen des TDK Konzerns, ist der Hersteller des TDK Portfolios von elektronischen Bauelementen, Modulen und Systemen. Die am 1. Oktober 2009 gegründete TDK EPC hat ihren Sitz in Tokio, Japan und ist aus dem Zusammenschluss des TDK Bauelementegeschäfts mit dem EPCOS Konzern hervorgegangen. Zum Produktspektrum gehören Keramik-, Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Hochfrequenz-Bauelemente wie Surface Acoustic Wave (SAW) Filterprodukte und Module, Piezo- und Schutzbauelemente sowie Sensoren.

Für weitere Informationen über das Produkt wenden Sie sich an unseren Vertrieb unter www.epcos.de/inquiry

Leseranfragen bitte an marketing.communications@epcos.com