17. April 2012

Blindleistungskompensation: Regler für einphasige Netze

Bild nicht verfügbar

Die TDK Corporation hat ihr Spektrum an EPCOS Blindleistungsreglern erweitert. Der neue Regler BR7000-I ist speziell für einphasige Netze konzipiert und verfügt über alle Leistungsmerkmale und Funktionen der bewährten Baureihe BR6000 sowie die Vorzüge des Reglers BR7000.

Alle Informationen werden auf einem großen LC-Grafikdisplay mit einer Auflösung von 128 x 64 dots dargestellt. Über eine Help-Taste können jederzeit kontextbezogene Hilfetexte aufgerufen werden. Der Leistungsfaktor cos φ wird dreistellig angezeigt, auch die Darstellung von tan φ ist möglich. Im Display-Mode lassen sich drei Messwerte gleichzeitig anzeigen. Ungeradzahlige Oberwellen können bis zur 33. Harmonischen gemessen und dargestellt werden und geradzahlige Oberwellen bis zur 16. Harmonischen. Darüber hinaus lassen sich die ausgewählten Oberwellen als Balkendiagramm wiedergeben.

Der Regler verfügt über 12 oder 13 Ausgänge. Die Melde- und Alarmrelais sind dabei als Schließer- oder Öffnerfunktion programmierbar. Der BR7000-I (Bestellnummer B44066R7012E230) lässt sich sehr gut mit EPCOS Kondensatorschützen und Blindleistungskondensatoren kombinieren.

Glossar

  • Blindleistung: Sie entsteht immer dann, wenn der Phasenwinkel zwischen Strom und Spannung verschoben ist. Blindleistung wird durch induktive Lasten wie Elektromotoren und Transformatoren verursacht und hat keinen Nutzen, muss aber von Kraftwerken bereitgestellt werden.
  • Blindleistungskompensation: Durch die Zuschaltung von Blindleistungskondensatoren kann Blindleistung fast vollständig kompensiert werden. Das senkt die Energiekosten und entlastet die Umwelt.

Hauptanwendungsgebiete

  • Blindleistungskompensation in ein- und dreiphasigen Industrienetzen.

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Großes LC-Grafikdisplay mit einer Auflösung von 128 x 64 dots.
  • Darstellung verschiedenster Messwerte einschließlich der Oberwellen.

Über die TDK Corporation


Die TDK Corporation ist ein führendes Elektronikunternehmen mit Sitz in Tokio/Japan. Es wurde 1935 gegründet, um Ferrite zu vermarkten, die für die Herstellung von elektronischen und magnetischen Produkten Schlüsselmaterialien sind. Heute umfasst das TDK Portfolio passive Bauelemente und Produkte für magnetische Anwendungen genauso wie Komponenten zur Speicherung elektrischer Energie, digitale Speichermedien und sonstige Produkte. TDK konzentriert sich auf anspruchsvolle Märkte insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Konsum-, Automobil- und Industrie-Elektronik. Das Unternehmen verfügt über Entwicklungs- und Fertigungsstandorte sowie Vertriebsniederlassungen in Asien, Europa, Nord- und Südamerika. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte TDK einen Umsatz von 10,6 Milliarden USD und beschäftigte rund 88.000 Mitarbeiter weltweit.

Über die TDK-EPC Corporation

Die TDK-EPC Corporation, ein Tochterunternehmen des TDK Konzerns, ist ein führender Hersteller von elektroni­schen Bauelementen, Modulen und Systemen mit Sitz in Tokio/Japan. TDK-EPC ging 2009 aus dem Zusammenschluss des TDK Bauelementegeschäfts mit dem EPCOS Konzern hervor. Zum Produktspektrum gehören Keramik-, Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Magnete, Hochfrequenz-Bauelemente wie Surface Acoustic Wave (SAW) Filterprodukte und Module, Piezo- und Schutzbauelemente sowie Sensoren. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte unter den Produktmarken TDK und EPCOS.

Weitere Informationen über die Produkte finden Sie unter www.epcos.de/pfc

Leseranfragen bitte an marketing.communications@epcos.com