18. Oktober 2012

Folien-Kondensatoren: LCap kombiniert Kondensator und Drossel

Bild nicht verfügbar

Die TDK Corporation stellt mit LCap einen neuen EPCOS Folien-Kondensator für Motoranwendungen vor. LCap kombiniert einen AC-Kondensator mit einer Drosselspule in einem Gehäuse, womit sich Kosten einsparen und der Montageaufwand halbieren lässt. Kostenvorteile ergeben sich auch dadurch, dass anstatt der bisher vier Leitungen nur noch zwei erforderlich sind. Die Drosselspule ist im Kondensatorgehäuse vergossen, wodurch sich als weitere Vorteile eine geringere Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen sowie eine höhere Langzeitstabilität im Vergleich zu diskreten Lösungen ergeben. LCap ist mit Kapazitätswerten von 3 µF bis 50 µF und Induktivitätswerten von 5 µH bis 100 µH verfügbar und für Nennspannungen von 250 V AC bis zu 450 V AC ausgelegt. Andere Werte sind kundenspezifisch realisierbar.

Typische Einsatzgebiete der Kombibauelemente der Serie B32350* sind TRIAC-Ansteuerungen von Wechselstrom-Induktionsmotoren etwa in Waschmaschinen oder Wäschetrocknern. Diese Schaltungen verfügen über zwei TRIACs, von denen je einer angesteuert wird um den Motor in eine Richtung drehen zu lassen. Der Kondensator des LCap dient zur Erzeugung einer zweiten Phase. Die Induktivität des LCap schützt die TRIACs für den Fall, dass sie fälschlicherweise gleichzeitig angesteuert werden und somit einen Kurzschluss verursachen.

Glossar

  • TRIAC: Triode for Alternating Current. Mit diesem Halbleiterbauelement können Wechselströme geschaltet werden. Im Gegensatz zu Relais und Schützen arbeiten TRIACs geräuschlos und sind wartungsfrei.

Hauptanwendungsgebiete

  • Erzeugung einer zweiten Phase und Schutz von TRIACs in der Steuerschaltung von Induktionsmotoren, z. B. in Haushaltsgeräten

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Kapazitätswerte von 3 µF bis 50 µF
  • Induktionswerte von 5 µH bis 100 µH
  • Kompakter Aufbau und damit reduzierter Platzbedarf
  • Geringere Kosten: halbierter Montageaufwand und nur zwei statt bisher vier Anschlussleitungen
  • Hohe Langzeitstabilität
  • Wartungsfrei
  • Kundenspezifische Typen möglich

Über die TDK Corporation


Die TDK Corporation ist ein führendes Elektronikunternehmen mit Sitz in Tokio, Japan. Es wurde 1935 gegründet, um Ferrite zu vermarkten, die für die Herstellung von elektronischen und magnetischen Produkten Schlüsselmaterialien sind. Das TDK Portfolio umfasst sowohl elektronische Bauelemente, Module und Systeme, die unter den Produktmarken TDK und EPCOS vertrieben werden, als auch Stromversorgungen und Produkte für magnetische Anwendungen sowie Komponenten zur Speicherung elektrischer Energie, digitale Speichermedien und sonstige Produkte. TDK konzentriert sich auf anspruchsvolle Märkte insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Konsum-, Automobil- und Industrie-Elektronik. Das Unternehmen verfügt über Entwicklungs- und Fertigungsstandorte sowie Vertriebsniederlassungen in Asien, Europa, Nord- und Südamerika. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte TDK einen Umsatz von 9,9 Milliarden USD und beschäftigte rund 79.000 Mitarbeiter weltweit.

Über die TDK-EPC Corporation

Die TDK-EPC Corporation, ein Unternehmen des TDK Konzerns, ist der Hersteller des TDK Portfolios von elektronischen Bauelementen, Modulen und Systemen. Die am 1. Oktober 2009 gegründete TDK EPC hat ihren Sitz in Tokio, Japan und ist aus dem Zusammenschluss des TDK Bauelementegeschäfts mit dem EPCOS Konzern hervorgegangen. Zum Produktspektrum gehören Keramik-, Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Hochfrequenz-Bauelemente wie Surface Acoustic Wave (SAW) Filterprodukte und Module, Piezo- und Schutzbauelemente sowie Sensoren.

Weitere Informationen über die Produkte finden Sie unter www.epcos.de/inquiry

Leseranfragen bitte an marketing.communications@epcos.com