Sternstunden für Kinder in Not

Ein bisschen von unserem Glück teilen: Unter diesem Motto unterstützt EPCOS dieses Jahr mit seiner Weihnachtsspende die Benefizaktion Sternstunden zugunsten von Kindern in Not.

Nachdem EPCOS im vergangenen Jahr mit 20.000 Euro indische Kleinbauern bei der Nutzung erneuerbarer Energien geholfen hatte, fiel die Entscheidung jetzt auf einen renommierten Förderverein, der sich vor allem in Deutschland engagiert und mit der gleichen Geldsumme unterstützt wird. Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk engagieren sich die Sponsoren BayernLB, Versicherungskammer Bayern, Sparkassenverband Bayern und LBS Bayerische Landesbausparkasse für bedürftige Kinder in Bayern, in Deutschland und auf der ganzen Welt. Seit 20 Jahren fördert Sternstunden Hilfsprojekte, in deren Rahmen kranken, behinderten und notleidenden Mädchen und Jungen dauerhaft bessere Lebensbedingungen ermöglicht werden.

Hilfe im Alltag taubblinder Kinder

Dazu gehören Einrichtungen, die den besonderen Bedürfnissen dieser Kinder auch wirklich gerecht werden. Ein Beispiel ist die Blindeninstitutsstiftung in Würzburg, wo taubblinde Kinder wie Kathleen betreut und gefördert werden. Dieses Haus ist inzwischen 30 Jahre alt und muss dringend renoviert und heutigen pädagogischen Standards angepasst werden. Dazu gehören kleine Erhebungen im Handlauf als Hinweis darauf, dass es um die Ecke geht, genauso wie unterschiedliche Bodenbeläge, wenn Übergänge in andere Räume markiert werden müssen. Es gibt viel zu tun, damit die Kinder lernen können, ihr Leben ihren Fähigkeiten entsprechend zu meistern und ohne Angst den Alltag bewältigen. „Je stärker die Kinder gefördert werden, umso intensiver ist ihr Kontakt mit der Umwelt und umso eher können sie ein Stück der Welt begreifen“, so Thomas Jansing, Geschäftsführer und Initiator der Sternstunden.

Geborgenheit für Intensiv-Pflegebedürftige

Ein anderes Projekt befasst sich mit einem Haus für intensiv pflegebedürftige Kinder mit chronischen Atemwegserkrankungen in München. Diese Einrichtung kommt Kindern wie Fabian zugute, die ständig unter Atemnot und Schmerzen leiden, auf medizinische Geräte angewiesen sind und deshalb häufig nicht zu Hause betreut werden können. Sie kennen kaum ein normales Leben im Kreis der Familie, und das Fehlen von Nestwärme kann sich in vielen körperlichen Symptomen äußern: Die Kleinen ziehen sich schneller Infekte zu, wachsen nicht altersgemäß oder legen nicht ausreichend Gewicht zu. Das geplante Kinderhaus bietet Platz für 18 Bewohner vom Säugling bis zum Grundschulkind. Sie wohnen in Gruppen und sind in einen Tagesablauf eingebettet, der dem normalen Familienleben angepasst ist. So können sie Vertrauen ausbauen und die Geborgenheit eines Zuhauses erfahren.

Tiere helfen heilen

Auch Therapien mit Tieren helfen chronisch kranken und schwer behinderten Kindern. Im Zusammensein mit Pferden, Ponys, Alpakas, Hunden und Hasen können Kinder ihr Selbstbewusstsein stärken und ein positives Körpergefühl entwickeln. Vor allem das Reiten eröffnet belasteten Kindern und Jugendlichen Glücksmomente, die Schlüsselerfahrungen sein können für neue Entwicklungsimpulse. Um dieses Therapieangebot weiter auszubauen, entsteht bei Augsburg ein neues „Zentrum für Tiergestützte Therapie und Pädagogik“ des Vereins Bunter Kreis, das auch Musik- und Kunsttherapie sowie Erlebnispädagogik anbietet.

Weitere Informationen unter: www.sternstunden.de