Juli 2017

Überlastschutz-Bauelemente

Portfolio an PTC-Einschaltstrombegrenzern erweitert

Die TDK Corporation hat ihr Spektrum an PTC-basierten EPCOS Einschaltstrombegrenzern erweitert. Die neuen Varianten mit Kunststoffgehäuse sind für Spannungen von 280 V AC bis 560 V AC ausgelegt und bieten Nennwiderstände von 33 Ω bis 100 Ω bei 25 °C. Die Typen der Serie B5921*J0130A020 verfügen über Zulassungen nach UL und AEC-Q200.

In der bedrahteten Scheibenvariante werden die Bauelemente der Serien B597* und B594* für Nennspannungen von 260 V AC bis 560 V AC angeboten. Ihre Nennwiderstände liegen typabhängig zwischen 25 Ω und 1100 Ω. Ebenfalls typabhängig verfügen diese Schutzbauelemente über Zulassungen nach UL, IECQ und VDE.  Alle Typen der beiden Serien sind RoHS-kompatibel.

Ein großer Vorteil von PTC-Einschaltstrombegrenzern liegt in ihrer Eigensicherheit: Sollte etwa beim Einschalten ein geräteinterner Kurzschluss auftreten, begrenzt das Bauelement den Strom sehr schnell auf unkritische Werte.

Zu den Einsatzgebieten von PTC-Einschaltstrombegrenzern gehören neben Umrichtern und Stromversorgungen für die Industrie- und Haushaltselektronik auch Anwendungen in der Elektromobilität – etwa Onboard-Ladeschaltungen sowie die Ladung und Entladung von Zwischenkreiskondensatoren in Hybrid- und Elektroantrieben.


Hauptanwendungsgebiete

  • Umrichter und Stromversorgungen für Industrie- und Haushaltselektronik
  • Onboard-Ladeschaltungen sowie Ladung und Entladung von Zwischenkreiskondensatoren 
    in Hybrid- und Elektroantrieben

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Breites Spektrum an Nennspannungen und -widerständen
  • Zulassungen nach UL, IECQ und VDE
  • Eigensicherheit

DOWNLOAD

Teilen

Mehr zum Thema