Über EPCOS

EPCOS, ein Unternehmen der TDK Group, entwickelt, fertigt und vertreibt elektronische Bauelemente und Systeme mit Fokus auf die technologisch anspruchsvollen Wachstumsmärkte der Automobil-, Industrie- und Konsum-Elektronik sowie der Informations- und Telekommunikationstechnik. Das Unternehmen ist global sehr gut aufgestellt, um – über Standardprodukte hinaus – gemeinsam mit seinen Kunden die für sie passenden Lösungen zu realisieren. Dafür beschäftigt EPCOS 23.000 Mitarbeiter in rund 20 Entwicklungs- und Fertigungsstandorten und nutzt sein engmaschiges Vertriebsnetz.

Im Geschäftsjahr 2017 (endend im März) hat EPCOS einen Umsatz in Höhe von rund 1,5 Milliarden EUR erwirtschaftet.

EPCOS Zentrale

EPCOS AG
A TDK Group Company
St.-Martin-Straße 53
81669 München
DEUTSCHLAND

T +49 89 54020 0
F +49 89 54020 2453
info@epcos.com

 

Produkte

Zu dem breit gefächerten EPCOS Produktspektrum gehören Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Piezo- und Schutzbauelemente sowie Sensoren.

Elektronische Bauelemente und Systeme befinden sich in nahezu jedem elektrischen und elektronischen Gerät und sind dort für die einwandfreie Funktion unverzichtbar. In Kraftfahrzeugen, Werkzeugmaschinen und elektrischen Bahnen übernehmen sie genauso Schlüsselfunktionen wie etwa in Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie Waschmaschinen, LED-Leuchten, Smartphones, Notebooks und Fernsehgeräten. Überall dort sichern EPCOS Lösungen die Stromversorgung, schützen elektronische Schaltungen und sorgen für deren störungsfreien Betrieb.

Kondensatoren werden in allen Bereichen der Elektrotechnik und Elektronik eingesetzt. Sie speichern elektrische Ladungen und filtern Ströme und Spannungen. Zum Portfolio zählen Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, deren Anwendungsgebiete hauptsächlich Stromversorgungen und Umrichter sind. Leistungskondensatoren sorgen für die stabile Energieversorgung beispielsweise in elektrischen Zügen. Darüber hinaus sind Leistungskondensatoren Schlüsselbauelemente für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, mit der elektrische Energie verlustarm über weite Strecken übertragen wird. 

Induktivitäten erfüllen zwei Grundfunktionen der Elektrotechnik oft gleichzeitig: das Filtern von Strömen und das Speichern elektromagnetischer Energie. Ferrite wiederum sind das Herzstück von Induktivitäten und bündeln elektromagnetische Felder zur Übertragung elektrischer Signale und Leistungen. Induktivitäten werden unter anderem in Schaltnetzteilen von Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Automobil-, Industrie- und Unterhaltungs-Elektronik eingesetzt. Darüber hinaus werden auch Bauelemente gefertigt, die für die Elektromagnetische Verträglichkeit und damit für den störungsfreien Betrieb von Elektrogeräten aller Art sorgen. 

Piezo- und Schutzbauelemente schützen elektronische Schaltungen vor Überspannungen und Überströmen. Das Portfolio umfasst Ableiter und Schaltfunkenstrecken, Thermistoren, Varistoren sowie eine umfassende Palette an Vielschichtbauelementen, zu denen auch Piezo-Aktuatoren sowie CeraDioden und CeraLink Kondensatoren gehören. Diese Bauelemente sind vor allem in Kraftfahrzeugen, Industriemaschinen und Haushaltsgeräten, darüber hinaus aber auch in der Energietechnik sowie in Smartphones, Tablets und Wearables unentbehrlich. 

Sensoren und Sensorsysteme umfassen zum einen Temperatursensoren, die unter anderem in Kraftfahrzeugen etwa zur Reduzierung von Emissionen eingesetzt werden. Darüber hinaus kommen diese Bauelemente in Haushaltsgeräten und Industrieanlagen zur Anwendung. Hinzu kommen Drucksensoren und Transmitter, die hauptsächlich zur Überwachung und Diagnose von Pneumatik und Hydraulik sowie zur Steuerung von Ventil- und Filtersystemen benötigt werden. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Medizintechnik, etwa Geräte zur Blutdruckmessung oder Beatmung. Vervollständigt wird das Sensorik-Portfolio durch das Tronics Produktspektrum, zu dem vor allem Inertial-Sensoren gehören, mit denen sich unter anderem Beschleunigungen und Drehraten erfassen lassen. 

Produktkatalog