5. März 2013

EMV-Bauelemente: Portfolio an IEC-Steckerfiltern erweitert

Bild nicht verfügbar

Die TDK Corporation hat die bewährten EPCOS IEC-Steckerfilter der Baureihe B84771* um zwei neue Baureihen ergänzt: Die Baureihe B84773* ist nun mit Sicherung und die Baureihe B84776* mit Schalter und Sicherung verfügbar. Alle Baureihen sind auch als Version für die Medizintechnik mit einem Ableitstrom von maximal 2 µA erhältlich. Damit eignen sie sich für Anwendungen, bei denen ein möglichst niedriger Ableitstrom wichtig ist.

Beide neuen Baureihen enthalten jeweils einen Sicherungshalter für zwei Sicherungen mit einem Durchmesser von 5 mm und einer Länge von 20 mm. Der Netzschalter der Baureihe B84776* ist zweipolig ausgeführt und trennt somit Phase wie Nullleiter. Die Bemessungsspannung der Steckerfilter beträgt 250 V AC, 50/60 Hz. Sie sind für Nennströme von 1 A bis 10 A, die Baureihe B84771* sogar für Nennströme bis 20 A ausgelegt. Im Gerät können die Steckerfilter mit Schrauben oder Snap-in-Laschen befestigt werden. Die Kontaktierung erfolgt über Flachstecker mit Abmessungen von 6,3 mm x 0,8 mm oder Litzenanschlüsse (B84771*).

Alle Filter wurden für Umgebungstemperaturen bis maximal 85 °C spezifiziert und sind RoHS kompatibel. Die Baureihe B84771* hat die UL/CSA/ENEC-Zulassungen. Die Baureihen B84773* und B84776* sind ebenfalls bereits nach UL/CSA zugelassen; die ENEC-Zulassung wurde beantragt.

Anwendungen der neuen IEC-Steckerfilter sind Schaltnetzteile, Büro- und Messgeräte, Spielautomaten, elektronische Kassensysteme, kleine Maschinen, Fitnessgeräte sowie Geräte der Medizintechnik.

Glossar

  • IEC: Die International Electrotechnical Commission ist eine internationale Normungsorganisation mit Sitz in Genf für Normen im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik. Einige Normen werden gemeinsam mit ISO entwickelt.
  • Steckerfilter: In die Filter sind Kondensatoren und Induktivitäten integriert, die hochfrequente Störungen ableiten.

Hauptanwendungsgebiete

  • Schaltnetzteile, Büro- und Messgeräte sowie Geräte der Medizintechnik

Haupteigenschaften und -vorteile

  • Nennspannung von 250 V AC, Ströme bis 20 A
  • Varianten mit sehr geringen Ableitströmen von maximal 2 µA

Kenndaten

Baureihe

Bemessungsspannung
[V AC]
Nennstrom
[A]

Sicherung

Schalter

Version für Medizintechnik verfügbar

Zulassungen

B84771*250 (50/60 Hz)1 bis 20--xUL/CSA/ENEC
B84773*1 bis 10x-xUL/CSA (ENEC beantragt)
B84776*1 bis 10xxx

Über die TDK Corporation


Die TDK Corporation ist ein führendes Elektronikunternehmen mit Sitz in Tokio, Japan. Es wurde 1935 gegründet, um Ferrite zu vermarkten, die für die Herstellung von elektronischen und magnetischen Produkten Schlüsselmaterialien sind. Das TDK Portfolio umfasst sowohl elektronische Bauelemente, Module und Systeme, die unter den Produktmarken TDK und EPCOS vertrieben werden, als auch Stromversorgungen und Produkte für magnetische Anwendungen sowie Komponenten zur Speicherung elektrischer Energie, digitale Speichermedien und sonstige Produkte. TDK konzentriert sich auf anspruchsvolle Märkte insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Konsum-, Automobil- und Industrie-Elektronik. Das Unternehmen verfügt über Entwicklungs- und Fertigungsstandorte sowie Vertriebsniederlassungen in Asien, Europa, Nord- und Südamerika. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte TDK einen Umsatz von 9,9 Milliarden USD und beschäftigte rund 79.000 Mitarbeiter weltweit.

Über die TDK-EPC Corporation


Die TDK-EPC Corporation, ein Unternehmen des TDK Konzerns, ist der Hersteller des TDK Portfolios von elektronischen Bauelementen, Modulen und Systemen. Die am 1. Oktober 2009 gegründete TDK-EPC hat ihren Sitz in Tokio, Japan und ist aus dem Zusammenschluss des TDK Bauelementegeschäfts mit dem EPCOS Konzern hervorgegangen. Zum Produktspektrum gehören Keramik-, Aluminium-Elektrolyt- und Folien-Kondensatoren, Ferrite und Induktivitäten, Hochfrequenz-Bauelemente wie Surface Acoustic Wave (SAW) Filterprodukte und Module, Piezo- und Schutzbauelemente sowie Sensoren.

Weitere Informationen über die Produkte finden Sie unter www.epcos.de/emc_filters

Leseranfragen bitte an marketing.communications@epcos.com