20. März 2009

Joachim Zichlarz wird neuer EPCOS-Finanzvorstand

Der Aufsichtsrat hat mit Wirkung ab 1. April 2009 Joachim Zichlarz (45) zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der EPCOS AG bestellt. Zichlarz wird dort die Aufgaben des Finanzvorstands (CFO) wahrnehmen. Damit folgt er Helmut König (48) nach, der sich neuen Aufgaben außerhalb von EPCOS zuwenden wird. Der Aufsichtsrat dankt Helmut König für seinen Einsatz zum Wohle des Unternehmens.

Die Zuständigkeiten von Joachim Zichlarz werden im EPCOS-Vorstand neben Rechnungswesen, Finanzierung und Recht auch Informationstechnik und Logistik umfassen.

Der Diplom-Betriebswirt ist seit 1985 für EPCOS und seine Vorgängergesellschaften in kaufmännischen Funktionen tätig. Joachim Zichlarz bringt seine langjährigen Geschäftserfahrungen ein, die er unter anderem ab 1999 als Kaufmännischer Leiter des EPCOS Geschäftsbereichs Folien-Kondensatoren in Málaga/ Spanien erworben hat. Von 2006 an war er Kaufmännischer Leiter der EPCOS AG und hierbei für die Bereiche Rechnungswesen und Finanzierung des EPCOS-Konzerns verantwortlich.

Über EPCOS


Die EPCOS AG ist ein führender Hersteller von elektronischen Bauelementen, Modulen und Systemen mit Sitz in München. Mit seinem breit gefächerten Produktportfolio bietet EPCOS ein umfassendes Angebot aus einer Hand und konzentriert sich auf schnell wachsende und technologisch anspruchsvolle Märkte insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik sowie der Automobil-, der Industrie- und der Konsum-Elektronik. Das Unternehmen verfügt über Entwicklungs- und Fertigungsstandorte sowie Vertriebsbüros in Europa, Asien, Nord- und Südamerika.

Elektronische Bauelemente befinden sich in nahezu jedem elektrischen und elektronischen Gerät und sind dort für die einwandfreie Funktion unverzichtbar. Die Produkte von EPCOS speichern elektrische Energie, filtern Frequenzen und schützen vor Überspannungen und -strömen.

Im Geschäftsjahr 2008 (1. Oktober 2007 bis 30. September 2008) hat EPCOS einen Umsatz von 1,48 Milliarden EUR erzielt. Zum Ende des Geschäftsjahres beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 21.200 Mitarbeiter.