26. Juli 2012

Klaus Ziegler beendet seine erfolgreiche Karriere

  • Dr. Werner Faber zum neuen Vorsitzenden des EPCOS Aufsichtsrats gewählt
  • Klaus Ziegler, ein Urgestein der Elektronik-Industrie, verabschiedet sich in den Ruhestand nach sechs Jahrzehnten im Dienst von EPCOS und seinen Vorgängergesellschaften

Die Hauptversammlung der EPCOS AG, einem Unternehmen der TDK Corporation, hat heute mit sofortiger Wirkung Dr. Werner Faber und Noboru Saito neu in den EPCOS Aufsichtsrat gewählt. Dr. Faber (63) war zuletzt im EPCOS Vorstand als Chief Operations Officer tätig und verantwortete dort auch das Ressort Technology & Quality. Noboru Saito (45) ist Corporate Officer der TDK Corporation und Deputy General Manager der TDK Electronic Components Sales & Marketing Group. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Geschäft mit elektronischen Bauelementen insbesondere in Europa, wo er für die TDK Electronics Europe GmbH mit Sitz Düsseldorf in verschiedenen Positionen tätig war, zuletzt als Geschäftsführer.

Neuer Vorsitzender des Aufsichtrats

Im Anschluss an die Hauptversammlung wurde im Rahmen der konstituierenden Sitzung
des EPCOS Aufsichtsrats Dr. Werner Faber zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Er folgt damit Klaus Ziegler (77) nach, der sich mit Ende der Hauptversammlung in den Ruhestand verabschiedet hat.

„Die Wertmaßstäbe von Klaus Ziegler, seine Identifizierung mit dem Unternehmen und seine Überzeugungen sind das Leitbild für unser Handeln“, so der neue EPCOS Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Werner Faber. „Herrn Ziegler gebührt unsere größte Hochachtung und außerordentlicher Dank für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle von EPCOS und seinen Vorgängergesellschaften über den Zeitraum von sechs Jahrzehnten hinweg“, ergänzt Joachim Zichlarz, Sprecher des EPCOS Vorstands. „Wir wünschen ihm im Namen des gesamten Unternehmens und seiner Mitarbeiter auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute!“

Klaus Ziegler beendet seine außergewöhnliche und erfolgreiche Karriere

Mit dem Abschied von Klaus Ziegler aus dem EPCOS Aufsichtsrat geht eine außergewöhnliche Karriere zu Ende, die 1951 mit einer kaufmännischen Lehre bei den Siemens-Schuckert-Werken in Nürnberg begonnen hatte. Dort war Klaus Ziegler als Vertriebskaufmann tätig, bevor er 1959 zu Siemens Spanien nach Madrid übersiedelte. Zügig führte ihn der Weg über die Leitung der Organisationsabteilung zum Chef des Vertriebs Serienfabrikate. Nach neun Jahren Spanien wechselte Klaus Ziegler 1967 zu Siemens Indien nach Bombay, wo er schnell über den kaufmännischen zum geschäftsführenden Vorstand aufstieg. Nach sieben Jahren erfolgte 1974 die Rückkehr zu Siemens Spanien, wo er ebenfalls als geschäftsführender Vorstand tätig war. 1979 wechselte Klaus Ziegler zur Siemens AG nach München und trat in den damaligen Unternehmensbereich Bauelemente als Leiter des Geschäftsbereichs Vertrieb ein. 1988 wurde Klaus Ziegler der Vorsitz des Bereichsvorstands Passive Bauelemente und Röhren anvertraut. Ein Jahr später übernahm er zusätzlich den Vorsitz der Geschäftsführung des maßgeblich von ihm initiierten Gemeinschaftsunternehmens Siemens Matsushita Components.

Nach 48 erfolgreichen Jahren bei Siemens folgte 1999 ein weiterer beruflicher Höhepunkt: die Platzierung der aus der Siemens Matsushita Components hervorgegangenen EPCOS AG an der deutschen und der amerikanischen Börse. Bis 2001 hatte Klaus Ziegler den Vorstandsvorsitz der EPCOS AG inne, bevor er zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt wurde. Unter seiner Initiative und Führung vollzog sich 2008 die Zusammenführung von EPCOS mit dem Bauelementegeschäft von TDK unter dem Dach der TDK-EPC Corporation.

„Die Integration unserer Geschäfte hätte ohne den großen Einsatz von Klaus Ziegler nicht realisiert werden können”, so Takehiro Kamigama, President und CEO der TDK Corporation. „Ich kann meiner Anerkennung gar nicht genug Ausdruck verleihen. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.“

EPCOS Aufsichtsrat